Willkommen bei den Schwimmern

Als größter Schwimmverein Lippstadts bieten wir ein breites Angebot für jung bis alt. Angefangen von der Wassergewöhnung über Aufbaugruppen bis hin zu Technikgruppen und Wettkampfmannschaft ist für jeden etwas dabei.

Nachrichten

29.12.2016

Teutonenschwimmer dreimal(ige) Vizemeister

Erfolgreiche südwestfälische Kurzbahnmeisterschaften in Lüdenscheid

Zum Jahresende gab es für elf Schwimmer von Teutonia Lippstadt noch einmal ein Höhepunkt. In Lüdenscheid wurden die diesjährigen südwestfälischen Kurzbahnmeisterschaften ausgetragen. Die Trainer Moritz Kamela und Dr. Thomas Krummel konnten in diesem Jahr gleich elf Schwimmer mit 58 Starts gut vorbereitet ins Rennen schicken. Auf dem Plan standen die 50m, 100m und 200m Strecken und für die Wertung wurden immer zwei Jahrgänge zusammengenommen, wobei die 50m Strecken nur offen gewertet wurden.

Vizemeister in gleich zwei Lagen wurde Hannah Krummel (Jg.2003), sie schlug in 100m Rücken nach 1:14,38 min mit nur 37 zehntel hinter der Erstplatzierten an. Für den zweiten Silberplatz über 200m Rücken schwamm sie 2:40,82 min. Nur knapp mit einer Zeit von 2:22,19 min. verpasste sie über 200m Freistil mit Platz vier das Podest und ging noch weitere fünfmal an den Start. Den dritten Vizemeistertitel für Teutonia Lippstadt holte sich Finja Wiebers (Jg.2005) auch über 100m Rücken in einer Zeit von 1:19,08 min. Die Bronzemedaille erhielt sie über 200m Rücken in 2:48,96 min. bei weiteren fünf Starts gelangen ihr immer Platzierungen unter den ersten Zehn. Moritz Krummel (Jg. 2006) gewann Bronze über 100m Rücken in 1:21,91 min, ebenso über 100m Freistil in 1:09,93 min. Auch er belegte bei seinen weiteren 6 Starts immer Plätze unter den besten Zehn und das obwohl er wie Antonia Thurmann (Jg.2004) zusammen mit den ein Jahr älteren Sportler gewertet wurde. Antonia holte sich auch die Bronzemedaille über 200m Rücken in einer Zeit von 2:43,10 min. und verpasste den Podestplatz über 100m Rücken in 1:15,57 min mit Platz vier nur ganz knapp. Bei ihren weiteren fünf Starts gab es auch noch einmal Platz Neun. Paul Mühle (Jg.2006) holte sich auch bei vier seiner sieben Starts mit Bestzeiten Platzierungen unter den besten Zehn, der ebenfalls zum jüngeren Jahrgang gehörte. Ebenso gelang es Emma Handzik und Max Lizinger über 200m Rücken, die auch noch weitere Starts hatten. Mit guten Leistungen nahmen auch Rabea Wiebers, Luca Hosselmann, Martin Pauls und Finn Geister daran teil.

29.12.2016

Staffelerfolg für Teutonen Schwimmer beim 48. Advent-Schwimmfest

Aljährlichen Advent-Schwimmfest Arnsberg

Zum letzten Wettkampf vor den südwestfälischen Kurzbahnmeisterschaften zog es noch einmal die Schwimmer des A und B Kaders von Teutonia Lippstadt zum alljährlichen Advent-Schwimmfest nach Arnsberg. Zwei Tage Wettkampf und die letzte Möglichkeit sich zu qualifizieren. Leider konnten krankheitsbedingt nicht alle Schwimmer antreten und ihre Leistungen aus dem Training zeigen. Mit den erreichten Zeiten und Platzierungen waren die Trainer dennoch sehr zufrieden.

Über die 50m Strecken gab es dieses Mal auch Finalläufe in den Jahrgängen 2004 und jünger. Antonia Thurmann (Jg.2004) schaffte es souverän in drei Endläufe und schlug jedes Mal mit persönlicher Bestzeit an. Sie startete über 50m Freistil, 50m Delphin und 50m Rücken und holte Platz Eins, Zwei und Drei, welche zusätzlich mit Sachgeschenken belohnt wurden. Moritz Krummel (Jg.2006) schaffte es im Endlauf über 50m Delphin auf Platz Drei und Paul Mühle (Jg.2006) belegte im Endlauf über 50m Rücken Platz 6.

Besonders spannend gestaltete sich das Staffelrennen. Für den Wettkampf 4 x 50m Freistil weiblich Jahrgang 2003 und jünger hatten sich 10 Staffeln angemeldet. Die Trainer Thomas Krummel und Moritz Kamela schickten Schwimmer aus beiden Kadern gemeinsam ins Rennen. Natürlich wurden alle Staffeln von ihren Vereinen lautstark angefeuert. Nach 2:06,94 min jubelten Hannah Krummel, Paula Pullich, Rabea Wiebers und Antonia Thurmann über ihren Sieg und den gewonnenen Pokal.´Der Ehrenpreis für die punktbeste Leistung im Jahrgang 2006 ging an Moritz Krummel.

Reichlich Edelmetall mit 15 Gold, 10 Silber und 11 Bronze gab es zudem für Eleni Schröder, Louisa Wallmeier, Paula Pullich, Antonia Thurmann, Hannah Krummel, Rabea Wiebers, Emma Handzik, Luca Hosselmann, Paul Mühle, Moritz Krummel, Max Lizinger und Finn Geister.