17.03.2018 12:10

Bericht

Nachwuchstalente von Teutonia erfolgreich in Werl

C- und Technikkader beim Werler Jugendschwimmfest

Am vergangenen Wochenende folgten der C- und Technikkader der Einladung zum Werler Jugendschwimmfest. Bei den Nachwuchsschwimmern unter der Leitung von Dorothee Böckhorst herrschte vor jedem Start große Aufregung, welche aber schon gut gemeistert werden konnte. So mussten sich die Mädchen im Jahrgang 2010, Greta Bock (Bronze über 50m Brust), Leticia Aßmann, Mara Goeke und Romy Schröder einer sehr starken Konkurrenz stellen. Sie konnten sich aber trotzdem gut im Mittelfeld mit reichlich Bestzeiten platzieren. Ähnlich hart umkämpft war der Jahrgang 2009 bei den Mädchen. Hier gingen Lotta Böckhorst (Bronze über 50m Brust und Rücken) und Lena Jürgens (Silber über 50m Brust) an den Start und stimmten die Trainerin sehr zufrieden.

Der C-Kader, schon etwas routinierter am Startblock, zeigte sich an diesem Tag leistungsstark. Über 200m Freistil entfachten Eleni Schröder (Gold), Laura Ortmann (Silber) und Marlene Diers (Bronze) im Jahrgang 2007 ein wahres Feuerwerk. So konnten alle drei Schwimmerinnen deutlich ihre Zeiten verbessern und färbten somit das Siegerpodest komplett in Teutonen-Schwarz. Weiteres Edelmetall sicherten sich Eleni über je 100m Rücken und Brust (Gold) und über 200m Lagen Silber, Laura über je 100m Rücken und Freistil Silber, Marlene über je 100m Brust und Rücken und 200m Lagen die Bronzemedaille. Leonie Aßmann (2005) schlug sich ob der Konkurrenz in ihrem Jahrgang gut im Mittelfeld, verbesserte über alle Disziplinen ihre Bestzeiten und konnte sich über 100m Brust noch die Silbermedaille erkämpfen.

Bei den Jungen gingen für Teutonia Max Zimmermann, Filip und Daniel Ratkovic an den Start. Max (2009) baute seine ohnehin gute Leistung noch weiter aus und war über 200m Freistil  nicht mehr zu bremsen. In einer hervorragenden Zeit von 2:55,76min sicherte er sich mit einem großen Vorsprung den ersten Platz. Gold folgte bei ihm auch bei allen 3 weiteren Starts über je 100m Lagen, Rücken und Freistil. Daniel (2009) konnte sich ebenfalls in seinem Jahrgang gut behaupten und wies eine ähnliche Bilanz aus. Über 100m Brust sicherte er sich Gold, über je 100m Lagen und Rücken sowie über 200m Freistil eine Silbvermedaille. Sein älterer Bruder Filip (2007) konnte sich über 100m Rücken Gold und über 200m Freistil Silber freuen.

Zu guter Letzt standen noch die Staffeln auf dem Programm. Die Minis, in der Besetzung Mara, Greta, Lotta und Leticia starteten erstmalig über 4 x 50m Freistil und zeigten großen Teamgeist. Leider reichte es noch nicht für einen Platz auf dem Siegertreppchen. Deutlich besser erwischte es die Staffel über 4 x 50m Lagen in der Besetzung Leonie (Rücken), Marlene (Brust), Eleni (Schmetterling) und Laura (Freistil). Mit weniger als eine Sekunde Differenz zum Erstplatzierten sicherten sie sich souverän mit 3:10,59min den Silberpokal.

Trotz der teilweise nicht optimalen Wettkampfverhältnisse war Trainer Oliver Ortmann am Ende des Tages mit der Leistung seiner Schützlinge mehr als zufrieden.